Milan Kuhli

Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht und Strafprozessrecht einschließlich ihrer internationalen und historischen Bezüge an der Universität Hamburg

Mitglied der Arbeitsgruppen Allgemeiner Teil des Strafrechts sowie Digitalisierung

Forschungsschwerpunkte

  • Dogmatik des Allgemeinen und des Besonderen Teils des Strafrechts (u.a. Vorsatz, Notstand, Tötungsdelikte, Terrorismusstrafrecht und weitere Delikte gegen die Allgemeinheit)

  • Dogmatik des Strafprozessrechts (u.a. Zwischenverfahren, Strafvollstreckung)

  • Neuere Rechtsgeschichte (u.a. Strafrechtsgeschichte, preußische Rechtsgeschichte)

  • Rechts- und sprachphilosophische Grundlagen des Strafrechts (u.a. zum Gesetzlichkeitsprinzip).

  • Völkerstrafrecht (u.a. Repressalien, Allgemeiner Teil des Völkerstrafgesetzbuchs)

  • Kriminalpolitische Fragen (z.B. Digitalisierung, Suizidhilfe, Triage)

Kurzvita

  • Seit SoSe 2020 Prodekan für Studium und Lehre an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg.

  • Seit SoSe 2016: Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht und Strafprozessrecht einschließlich ihrer internationalen und historischen Bezüge an der Universität Hamburg.

  • April 2018 bis Dez. 2020: Leiter des vom BMBF geförderten Teilprojekts „Selbstorganisation und Lernstrategien“ der Universitätskollegs der Universität Hamburg (Förderkennzeichen 01PL17033).

  • WS 2015/16: Vertretung des Lehrstuhls für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Hamburg.

  • Feb. bis Sept. 2015: Inhaber der Juniorprofessur für Strafrecht an der Universität Mannheim.

  • Juli 2015: Zuerkennung der Habilitation durch den Fachbereich Rechtswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main). Venia legendi: Strafrecht, Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht, Wirtschaftsstrafrecht, Neuere Rechtsgeschichte, Rechtsphilosophie.

  • April bis Juni 2014 (Trinity Term): Forschungsaufenthalt an der Faculty of Law der Oxford University (auf Einladung von Prof. Lucia Zedner, Corpus Christi College).

  • März 2008 bis Jan. 2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" an der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main).

  • Promotionen zum Dr. jur. („Das Völkerstrafgesetzbuch und das Verbot der Strafbegründung durch Gewohnheitsrecht“) und zum Dr. phil. („Carl Gottlieb Svarez und das Verhältnis von Herrschaft und Recht im aufgeklärten Absolutismus“). Auszeichnungen dieser Arbeiten: Werner-Pünder-Preis 2009 (für die juristische Doktorarbeit); Dissertationspreis 2011 des Stiftungsfonds Kopper der Stiftung „pro universitate“ Frankfurt am Main (für die historische Doktorarbeit).

  • Studium der Rechtswissenschaft (1. Staatsexamen) und juristisches Referendariat (2. Staatsexamen). Studium der Mittleren und Neueren Geschichte und der Politologie (Magister).

logo-150x150.png